Magazin

TIERBEFREIUNG 107

Editorial

Liebe Leser*innen,

die Corona-Krise bestimmt in diesen Tagen maßgeblich die politischen Debatten und den persönlichen Alltag der Menschen. Sie zeigt uns die Mängel unseres jetzigen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems auf: Die Produktion läuft vielerorts ohne nötige Infektionsschutz-Maßnahmen für die Arbeiter*innen weiter und große Konzerne werden vom Staat durch Arbeitsrechtslockerungen und Finanzspritzen massiv unterstützt. Gleichzeitig werden die für viele Menschen essentiellen sozialen Strukturen runtergefahren und Demonstrationen untersagt. Kurz gesagt: Die Verluste der Konzerne werden vergesellschaftet, während Arbeiter*innen und Menschen in prekären Lebenssituationen dafür zahlen müssen.

Auch für sogenannte „Nutztiere“ zeigen sich drastische Auswirkungen, um nur einige zu nennen:
• Die Tierindustrie profitiert vom staatlichen Krisenmanage- ment: noch krassere Ausbeutung der Arbeiter*innen, „Flexibilisierung“ von Tierschutz-Vorgaben und finanzielle Förderungen.
• Einmal mehr und mit großer Selbstverständlichkeit werden Tierversuche als Mittel zur Bekämpfung der Virus-Krise propagiert.
• Zoos drohen mit massenhaften Tötungen von Tieren aufgrund von Wirtschaftseinbußen.

Gleichzeitig stellt die Corona-Krise auch die Tierbefreiungsbewegung vor Herausforderungen. Umfangreiche Bewegungsprojekte wie das Aktionscamp PHW ade! vom Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie mussten kurzfristig verschoben werden. Persönliche Treffen sind durch das Social Distancing erschwert und werden notgedrungen ins Digitale verlegt.

Mit dieser Ausgabe richten wir den Blick auf die Ausbeutung von Vögeln. Genauer gesagt auf die verschiedenen Vogelarten, die gemäß herrschender Meinung als „zum Verzehr geeignet“ gelten und daher unter dem Begriff Geflügel zusammengefasst werden. Unter anderem werfen wir die Frage auf, was wir von Hühnern eigentlich wissen, blicken zurück auf vergangenen Protest und Widerstand gegen die Geflügelindustrie – und erfahren, wie Bündnisarbeit in Zeiten von Corona aussehen kann.

Bleibt gesund und aktiv, seid solidarisch miteinander und wachsam gegenüber autoritären Maßnahmen!

Loris Matzke

 

Aus dem Inhalt:

Fliegen nicht erlaubt – Die Ausbeutung der Vögel

  • Das sogenannte Geflügel: Was wissen wir von Hühnern?
  • Informationen zur Eierindustrie
  • Geschichte von Protest und Widerstand
  • Gemeinsam gegen die Tierindustrie – Wie Corona die Bündnisarbeit verändert
  • Die Jagd auf Vögel
  • Tauben – Kulturgut der Menschheit
  • Polly, Pieps und Pina: Drei Puten, die als Individuen leben dürfen
  • Tierportrait: Albatros-Dame Wisdom

Weitere Themen:

 

TIERBEFREIUNG – das aktuelle Tierrechtsmagazin

Das Magazin des Vereins erscheint vier Mal jährlich und versteht sich vordergründig als Bewegungs- und nicht als Vereinsmedium. Themen sind Tierausbeutung, Proteste und Aktivismus, Diskussion und Vorstellung von Strategien und Profil der Bewegung, Buchbesprechungen, Kultur, Theorie, aktuelle Nachrichten, Ankündigungen und Berichte von Events und andere Themen.

Das Magazin vereint redaktionell verfasste Artikel und Einsendungen von anderen Aktiven und Gruppen und versteht sich daher auch als Forum. Du kannst das Magazin mit einem Abonnement unterstützen.