Magazin

TIERBEFREIUNG 110

Für die aktuelle Ausgaben der TIERBEFREIUNG haben wir uns auf die Suche gemacht nach Kunst und Kultur in der Tierbefreiungsbewegung. Damit möchten wir einerseits zeigen welche Rolle Kunst im Kampf für die Befreiung von Menschen und anderen Tieren spielen kann. Andererseits möchten wir aber auch den Künstler*innen und Kulturschaffenden der Tierbefreiungsbewegung eine kleine Bühne bieten. Hoffentlich kann dadurch die gegenseitige Wahrnehmung und Inspiration zwischen Tierbefreiungsbewegung und Kunstund Kulturszenen erhöht werden.

Editorial

Liebe Leser*innen und Aktivist*innen,

eigentlich könnte ich jedes Editorial mit den Worten „Was für ein Auf und Ab“ beginnen. Der Lockdown wird weiter verlängert, es gibt richtigen Winter, dann Frühling im Februar, Joe Biden gewinnt die Präsidentschaftswahl in den USA und verändert einiges, der Covid-19- Virus mutiert, viele warten auf die Impfungen, andere gehen weiterhin gegen die Coronamaßnahmen auf die Straße und schwafeln was von Freiheit und Diktatur. Das Thema Klimaschutz wird schön unter den Teppich gekehrt und auch andere soziale Bewegungen sollen lieber die Füße stillhalten, weil nur Corona wirklich wichtig zu sein scheint. Und in all dem
Chaos versuchen wir weiterhin, Tierausbeutung zu beenden.

Obwohl wir seit bald einem Jahr nur wenige bis keine kulturellen Veranstaltungen besuchen konnten, befassen wir uns in dieser Ausgabe mit der Frage, was die Tierbefreiungsbewegung mit Kunst und Kultur zu tun hat und haben kann. „Damit möchten wir einerseits zeigen welche Rolle Kunst im Kampf für die Befreiung von Menschen und anderen Tieren spielen kann. Andererseits möchten wir aber auch den Künstler*innen und Kulturschaffenden der Tierbefreiungsbewegung eine kleine Bühne bieten.“ Wir hoffen, dass ihr davon inspiriert werdet, auch selbst kreativ zu werden und neue Ideen in euren Aktivismus mit aufnehmt.

Im restlichen Heft findet ihr unter anderem einen Bericht von der Schlachthofblockade am 1. Februar 2021, zwei kritische Texte zur „Revolutionären Realpolitik“ mit dem Wunsch, damit einen Diskurs zu starten und die neuesten Entwicklungen aus den verschiedenen Tierausbeutungsindustrien.

Natürlich gibt es auch Neuigkeiten von Lebenshöfen, welche der die tierbefreier e.V. unterstützt und den Quartalsbericht zu direkten Aktionen in Deutschland und anderen Ländern.

Wir freuen uns, wenn ihr uns weiterempfehlt oder auch durch Artikel unterstützt, zum Beispiel bei den kommenden Titelthemen für 2021. In Klammern der dazugehörige Redaktionsschluss.
• TB 111 „Tierliche Agency – Tiere als handelnde Subjekte“ (23.04.2021)
• TB 112 „Tierbefreiung und Ernährungssouveränität“ (23.07.2021)
• TB 113 „Speziesismus“ (22.10.2021)

Passt auf euch auf, bleibt aktiv und gesund!

Mirjam Rebhan

Titelbild: Sarah H.

 

Aus dem Titelthema:

  • Was können Kunst und Kultur?
  • Nichtmenschliche Tiere in menschengemachter Kunst
  • Interview mit Lena Wenz
  • Gedichte über Tierrechte?
  • Bilder an die Macht!
  • Fotografie gegen die Tierindustrie
  • Toxische Männlichkeit in vegan – Eine feministische Filmkritik zu „The Game Changers“
  • Kann Kunst Tierbefreiung?
  • Tierplastiken – Figürliche Arbeiten im Tierbefreiungskontext
  • Interview mit Chris Moser
  • Archive, Bibliotheken und Museen – Kultureinrichtungen und die Mensch-Tier-Verhältnisse
  • Copyleft: Der Versuch die Kultur zu befreien

Aus dem Inhalt:

  • Vogelgrippe: Behörden und Tierindustrie setzen auf Symptom statt Ursachenbekämpfung
  • Shitparade der Tierschutzskandale bei Wiesenhof 2020
  • Deutschlands Tötungsbetriebe: Eine kurze Übersicht über die Schlachthofbranche
  • Hochschulgesetz: Tierverbrauch an Universitäten
  • Corona auf Pelzfarmen
  • Pelzcheck 2020 und Online-Protest zeigen Wirkung
  • Tierportrait: Der 10-Millionen-Euro „Wunderhengst“ Totilas
  • Diskurs: Revolutionäre Realpolitik für die Befreiung der Tiere
  • u.v.m.

TIERBEFREIUNG – das aktuelle Tierrechtsmagazin

Das Magazin des Vereins erscheint vier Mal jährlich und versteht sich vordergründig als Bewegungs- und nicht als Vereinsmedium. Themen sind Tierausbeutung, Proteste und Aktivismus, Diskussion und Vorstellung von Strategien und Profil der Bewegung, Buchbesprechungen, Kultur, Theorie, aktuelle Nachrichten, Ankündigungen und Berichte von Events und andere Themen.

Das Magazin vereint redaktionell verfasste Artikel und Einsendungen von anderen Aktiven und Gruppen und versteht sich daher auch als Forum. Du kannst das Magazin mit einem Abonnement unterstützen.