Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Leipzig: Aktionswoche 35 Jahre Tierbefreier e.V.

Januar 20 @ 8:00 am - Januar 26 @ 5:00 pm

Anlässlich des 35 jährigen Bestehens des tierbefreier e.V. veranstaltet unsere Ortsgruppe in Leipzig vom 20.01. bis 26.01.2020 eine Aktionswoche.

Hier die Übersicht zu den einzelnen Verantstaltungen:

Montag, 20. Januar 2020
von 15:30 bis 18:00
Hainstraße 19, 04109 Leipzig, Deutschland

„Aus Trauer wird Wut” ist ein allseits bekannter Spruch, den u.a. auch die Tierbefreiungsbewegung nur allzu gut kennt. So gut es manchmal tut, seinen lauten Gefühlen und Emotionen freien Lauf zu lassen, muss jede_r Einzelne von uns feststellen, dass wir trotz unserer Wut, das Mitfühlen und die Trauer dadurch nicht beseitigen können. Wir demonstrieren vor EGOIST, das als eines von wenigen Modehäusern in Deutschland noch am Handel mit Echtpelzwaren festhält. Doch anders als bei vergangenen Demonstrationen oder Kundgebungen wollen wir diesmal nicht unsere Wut, sondern unsere Trauer auf der Straße und vor dem Unternehmen zeigen.

Nach wie vor bestimmen Jacken mit Pelzkrägen, Mützen und Handtaschen mit Pelzbommeln oder auch ganze Pelzmäntel während der kalten Monate das Bild auf den Straßen. Das Geschäft mit der todbringenden Ware läuft auf Hochtouren. Trotz vieler Dokus (auch aus den letzten Monaten und Jahren und das auch auf öffentlich-rechtlichen Sendern) tut sich wenig. Pelz wird im Geschäft sehr oft falsch oder irreführend etikettiert und viele halten daher ihren Pelzkragen für künstlich und sind sich keiner Schuld bewusst. Die traurige Wahrheit ist, dass echter Pelz oft billiger ist als aufwendig künstlich hergestellter.

Nachdem Breuninger nach zahlreichen Kundgebungen vor ihren Filialen den Ausstieg aus dem Pelzhandel ab 2020 bekannt gegeben hat, nehmen wir dieses mal den Laden „Egoist“ in den Fokus. Dort werden diverse Jacken mit Pelzbesatz verkauft, unter anderem von den Herstellern Canada Goose, Oakwood, Moose Knuckles und Parajumpers. Außerdem kommen bei den angebotenen Waren auch andere Tierausbeutungsprodukte wie Wolle und Daunen zum Einsatz. Dafür werden verschiedenste Tiere wie Kojoten, Waschbären, Füchse, Enten und Schafe ihrer Freiheit beraubt und getötet. Wie die meisten Unternehmen bemühen sich auch die Hersteller*innen um ein gutes Image. Zu diesem Zweck verweisen sie auf „gute Haltungsbedingungen“ oder kreieren ein Narrativ von einer „Kojotenplage“, inkl. dem Märchen von Kojoten, die Menschen angreifen.
Für uns ist weiterhin klar: Jedes Tier hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und artgerecht ist nur die Freiheit!

Bitte unterstützt uns bei der Kundgebung und setzt mit uns ein Zeichen gegen die Pelzindustrie!

Bringt auch gerne Demomaterial (z.B. Schilder und Transpis) mit. Wenn ihr allerdings in anderen Tierbefreiungs-, Tierrechts- oder generell anderen politischen Gruppen aktiv seid, würden wir euch bitten, keine Logos o.ä. dieser Gruppen zu zeigen.

Wie bei jeder unserer Veranstaltungen gilt: Antiemanzipatorische und diskriminierende Verhaltensweisen werden nicht geduldet. Damit sind alle ausgeladen, die rassistisches, antisemitisches, sexistisches, klassistisches, ableistisches, homo-, trans*- oder interfeindliches Gedankengut hegen.

Dienstag, 21.01.2020,
19:00 Uhr: Offenes Plenum

Plaque, Industriestraße 101, Leipzig

Ihr findet gut was wir machen und möchtet euch auch bei unseinbringen? Dann kommt zu unserem offenen Plenum!

Wir werden einen Einblick in unseren Arbeit geben und etwas zu unserem Selbstverständnis erzählen, um dann mit euch ins gespräch zu kommen. Für vegane Snacks wird gesorgt sein.

Mittwoch 22.01.2020,
19 Uhr: Küfa und Filmabend
Plaque, Industriestraße 101, Leipzig

Welcher Film gezeigt wird, wird noch bekannt gegeben. Zu essen wird es Soja-Medaillons mit Kartoffeln und Brokoli geben.

Vortrag von Markus Kurth
Sonntag, 26.01.2020, 17 Uhr
in der Ausstellung ANIMAL UTOPIA von Hartmut Kiewert
4D Projektort, Tapetenwerk Haus B, Lützner Straße 91, 04177 Leipzig

In Debatten um einen ethischen Umgang mit Tieren wird immer wieder mit deren Leidensfähigkeit argumentiert. Was nichtmenschliche Tiere darüber hinaus können, was sie wollen und welche Konsequenzen Menschen daraus ziehen sollten, bleibt hingegen bis in die Gegenwart hinein umstritten – unzähligen philosophischen, theoretischen und experimentellen Auseinandersetzungen zum Trotz. Dabei ist gerade die Frage nach der tierlichen Agency, also in welchen Weisen Tiere (Selbst-)Wirksamkeit oder gar Handlungsmacht in menschlich dominierten Umgebungen entfachen können, zentral für Überlegungen zu einem „Animal Utopia“, wie es etwa Hartmut Kiewert in seiner Ausstellung skizziert. Veranschaulicht an praktischen Beispielen aus Kunst und Gesellschaft soll im Vortrag diskutiert werden, welche Folgen es hat, Tiere nicht mehr als (nur) leidende Opfer, sondern als mögliche Teilhabende an einer (nicht mehr nur) menschlichen Gesellschaft zu denken.

Markus Kurth hat als Teil von Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies u.a. das Buch „Das Handeln der Tiere“ (2016, transcript) mit herausgegeben, in dem auch ein Artikel über Schlachthofausbrüche von Kühen von ihm enthalten ist.

***************************
Ausstellungsdauer:
10. Januar bis 31. Januar 2020

Ort:
4D Projektort, Tapetenwerk Haus B, Lützner Straße 91, 04177 Leipzig

Öffnungszeiten:
Dienstag: 13 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr

Rahmenprogramm
Sonntag, 26.01.2020, 17 Uhr
„Tierliche Agency“
Vortrag von Markus Kurth

Alle Informationen sind auch im Blog der tierbefreier*innen Leipzig und auf der Facebookseite zu finden.

Unsere Aktiven würden sich freuen, euch kommende Woche zu einer oder mehreren der Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

Details

Beginn: Januar 20 @ 8:00 am
Ende: Januar 26 @ 5:00 pm

Veranstalter

Organizer Name: tierbefreier*innen Leipzig