Solidarität mit Sven und Natasha

Solidarität mit Sven und Natasha

Am 24. Januar 2018, wurden Sven & Natasha vor Gericht verurteilt: Sven wurde zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt und Natasha ist zu 2 Jahren auf Bewährung, unter bestimmten Auflagen verurteilt wurden.

Wir werden die beiden weiterhin und jetzt erst Recht unterstützen!
Bitte teilt diesen Post und streut die Infos in eurem Bekanntenkreis. Organisiert Soli-Aktionen gegen Repression.

Des Weiteren wurde bestätigt, dass Sven bereits ins „Winchester Prison“ überführt wurde. Bitte schreibt ihm sobald wie euch möglich Briefe, verschickt Postkarten oder auch (wenn möglich) britische Briefmarken (für’s Porto).

Hier die Adresse:

Sven van Hasselt A3021ED
HMP Winchester
Romsey Road
Winchester
SO22 5DF

Getroffen hat es zwei – gemeint sind wir Alle!

Hintergrundinformationen:
Im Juli 2012 wurden die beiden TierrechtsaktivistInnen Natasha und Sven in Amsterdam nach einer Hausdurchsuchung festgenommen. Die beiden kämpfen schon seit vielen Jahren für die Befreiung der Tiere und sind deshalb in den Fokus der Behörden gelangt. Angeklagt sind sie wegen “conspiracy to blackmail”, ein “klassischer” Tierrechtsparagraph, der bereits in der Vergangenheit gegen andere Aktivist*innen verwendet wurde, die sich an Tierbefreiungskampagnen beteiligten oder solche organisierten. Sie sollen durch ihre Proteste gegen Tierversuche im Rahmen der SHAC-Kampagne das Tierversuchsunternehmen Huntingdon Life Sciences (HLS) “erpresst ” haben”. Gegen kein anderes Tierversuchslabor gab es in der Geschichte der Tierrechtsbewegung mehr Protestaktionen.

Am 18. Februar 2017 wurden Natasha und Sven aus den Niederlanden an die britischen Behörden übergeben und bereiten sich nun in Großbritannien auf ihren Prozess vor, der für Februar 2018 angesetzt ist.

Natasha und Svens Fall ist nicht nur für Aktive der Tierbefreiungsbewegung relevant, sondern für alle Menschen, die sich politisch gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Ungerechtigkeit einsetzen. Die staatliche Repression gegen soziale Bewegungen nimmt immer weiter zu – nicht nur, aber auch im Namen der Unternehmen und Industrien, die mit der Ausbeutung von Menschen und Tieren Geld verdienen und ihre Profite bedroht sehen. Deshalb ist es um so wichtiger, dass wir gemeinsam das Bewusstsein für Fälle wie den gegen Sven und Natasha schärfen. Wir unterstützen alle, die sich für die Befreiung der Tiere einsetzen und werden ihren Kampf gegen die Tierausbeutungsindustrie weiterführen. Sie sind mutige und inspirierende Menschen und sie sind nicht allein.

Wie könnt ihr Natasha und Sven unterstützen?
– Schreibt den Unterstützer*innen Solidaritäts-Briefe oder schickt ihnen Postkarten an folgende Adresse:
KEBELE Community Co-operative
14 Robertson Road, Easton, Bristol, BS5 6JY
United Kingdom

Spendenkonto
Bank:
Ethik Bank
IBAN: DE50830944950003228525
BIC: GENODEF1ESN
Verwendungszweck: Sven und Natasha

– Organisiert Soli-Events und unterstützt ihre Support-Gruppe
– Finanzielle Unterstützung wird benötigt (siehe Spendenkonto oben)
– Schreibt ein Soli-Statement als Gruppe oder Kampagne
– Liked und teilt die Support-Seite auf Facebook: www.facebook.com/pg/freesvenandnatasha
– Und natürlich am allerwichtigsten: Falls noch nicht geschehen, werdet aktiv für die Befreiung der Tiere und unterstützt politische Gefangene!

Beantworten wir diese Repression mit unserem Zusammenhalt und unserer Solidarität. Wir lassen die von Repression Betroffenen nicht allein und führen ihren Einsatz, ihr Engagement und ihre Arbeit weiter. Wenn wir solidarisch zusammenstehen, werden wir gewinnen. Bis jeder Käfig leer ist!

Weitere Infos zum Fall:
Details zum Fall: Link → http://www.freesvenandnatasha.org/the-case/
Spenden: Link → https://gogetfunding.com/free-sven-and-natasha/
Facebook: Link → www.facebook.com/freesvenandnatasha

Wir danken der Gruppe Tierbefreiung Hamburg für das Zusammentragen und zur Verfügung gestellten Informationen!